Erwärmung

Aus Trampolinwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ständiges Rundenlaufen muss nicht sein!!! Hier sind einige Tipps, die die Erwärmung auflockern und abwechslungsreich machen.


Inhaltsverzeichnis

Abwechslungsreiches Laufen

Das "einfache" Laufen kann mit einfachen Mitteln interessanter werden. Folgende Elemente können wechselnd aufgenommen werden:

* Armkreisen * Hopserlauf
* Seitgalopp * Rückwärtslaufen
* bei jedem 3. Schritt auf den Boden fassen * Schattenlaufen (Paarweise, einer macht Bewegungen vor, der andere muss schnell imitieren)

Hindernisse
  • Balancieren über eine Bank
  • Springen über kleine Kästen
  • Überwinden eines großen Kastens
  • Kreuz und Quer über die Trampoline (auf Disziplin achten, s. auch Verhalten_am_Trampolin)

Paarlaufen

Die Kinder finden sich zu zweit zusammen. Sie laufen langsam (oder auch schneller) hintereinander durch die Halle, der Vordermann bestimmt Richtung und Tempo. Auf ein Zeichen des Spielleiters (Klatschen, Pfiff) versucht der Hintermann den Vordermann zu ticken, bzw. fangen. Dafür sind ca. 5 sec. Zeit. Gelingt das, werden die Rollen getauscht.

Brettball

Gepielt wird in zwei Mannschaften. Es erhält die Mannschaft einen Punkt, die einen Ball (volleyball oder interessanter: Rugby-Pille) gegen das gegnerische Basketballbrett wirft, sodass er nicht gefangen werden kann und auf den Boden fällt. Eine sinnvolle Regel ist es, dass mindestens 3 Pässe gespielt werden müssen, bevor ein Punkt gemacht werden kann. Gegnerische Spieler dürfen nicht angefasst werden, auch wenn es dann weniger Spass macht ;)

Zehnerball/ Parteiball

Ein Ball muss innerhalb einer Mannschaft 10 mal abgegeben werden um einen Punkt zu erhalten. Wenn der Ball auf den Boden fällt wird von vorne gezählt.

Fischer, Fischer...

Bei beiden Spielen ist die Startaufstellung identisch: es gibt einen Fischer, der an einer Hallenseite steht und alle anderen (nennen wir sie Fische) stehen auf der gegenüberliegenden Seite. Die Fische versuchen unter bestimmten Bedingungen die Seite zu wechseln und der Fischer versucht viele Spieler zu fangen. Wer die andere Seite erreicht ist frei. Mögliche Zusatzregel: Der Fischer darf sich nur vorwärts bewegen.

wie tief ist das Wasser

Die Fische rufen laut "Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser". Der Fischer gibt eine erdachte Tiefe zurück ("1000 KM"). Die Fische fragen: "Und wie kommen wir da rüber?" Und der Fischer gibt eine Bewegngsart vor (rennen, schleichen, rückwärts, auf allen Vieren...) in der sich alle auf die andere Seite retten müssen. Der fischer versucht (in der selben Bewegngsart) beim Seitenwechsel möglichst viele Fische zu fangen. Die gefangen werden auch Fischer und das Spiel startet von vorn.

welche Fahne weht heute

Die Fische rufen: "Fischer, Fischer welche Fahne weht heute?" Der Fischer sucht sich eine Farbe aus und ruft diese zurück. Die fische, die die Farbe irgendwo an der Kleidung haben können auf die andere Seite spatzieren. Diejenigen, die die Farbe nicht haben können vom Fischer gefangen und damit auch Fischer werden.

Kettenfangen

Ein oder zwei Fänger beginnen. Die Fänger müssen sich an den Händen halten um fangen zu dürfen und bilden somit eine Kette.

Schmetterlingsfangen/ Kettenfangen 2

Wie Kettenfangen. Wenn das vierte Glied einer Kette gefangen wird teilt sich die Kette in zwei Zweierketten.

Mattenrugby

Dies ist eher ein Spiel für Jugendliche und Erwachsene, die mit Körpereinsatz spielen können und wollen. Jede Mannschaft hat eine Weichbodenmatte an ihrem Hallenende auf dem Boden. Ziel ist es einen Ball (optimal: Rugby-Pille) so zu werfen, dass ein eigener Spieler ihn fangen kann während er auf die gegnerische Matte springt, also im Flug. Die Regel kann abgemildert werden, indem z.B. auf der Matte gewartet werden darf, oder dass nach dem Fangen noch ein Schritt erlaubt ist. Gegnerische Spieler dürfen durch Festhalten behindert werden!

Dreibein-Fangen

Jedem Paar Kinder wird ein Bein zusammengebunden. Sie fangen und das gefangene Paar wird neuer Fänger.

Jägerball

Nicht zu große Halle wählen. Der Fänger versucht mit einem Softball die anderen Kinder abzuwerfen. Dabei gibt es verschiedene Varianten

Neuer Fänger

Der Getroffene wird neuer Fänger, dadurch wird das Spiel endlos und es gibt keinen Verlierer

Zusätzlicher Fänger

Der Getroffene wird zusätzlicher Fänger. Nach einer Weile kann ein zweiter Ball ins Spiel gegeben werden, für kleinere ist das aber meist nur verwirrend und frustrierend.

Atomspiel

Die Kinder laufen durcheinander. Der ÜL ruft eine Zahl, z.B. "3" und die Kinder müssen sich in 3er-Gruppen zusammenfinden. Wer zu langsam ist, könnte beispielsweise eine kurze(!) Zusatzübung machen. Wenn man kleine Matten auslegt oder einen breiten Bodenläufer hat kann man das Spiel noch fortsetzten. Der ÜL sagt zum Beispiel "2 Füße, 1 Kopf" und die 3er-Gruppe muss sich dann akrobatisch so anordnen dass nur noch genau 2 Füße und ein Kopf den Boden berührt.

Zombieball

Heißt auch oft "Jeder gegen jeden". Alle Spieler sind auf einem nicht zu großen Feld. Ein Softball wird ins Spielfeld geworfen und jeder darf jeden abwerfen. Wer abgeworfen wurde muss aus dem Spielfeld. Wenn nun sein Abwerfer getroffen wird und raus muss kann er wieder rein, er muss sich also merken, wer ihn abgeworfen hat. Ein Problem bei dem Spiel ist, dass recht viele Spieler nur stehen und dass das Spiel mit den letzten zwei oder drei Kindern zu lange dauert. Es erfordert etwas Koordination vom Übungsleiter, aber die Spieler, die draußen sind, können eine Reihe bilden und durch gemeinsames vorgehen das Spielfeld verkleinern. Das muss aber vom ÜL gesteuert werden.

Schuh-Hockey

2 Mannschaften. Jeder muss einen Schuh ausziehen, der dann als Schläger benutzt wird. Es kann mit einem Tennis-Ball gespielt werden. Als Tore dienen kleine Kästen oder Deckel vom großen. Es ist einfacher, wenn der Ball nicht rein muss, sondern nur das Leder vom Kasten berühren muss. Dafür müssen die Kinder aber ehrlich genug sein.

Schneeballschlacht

Jeder Teilnehmer (oder besser nur einer? Erfahrungen bitte...) Bekommt eine Zeitung. Mit den Seiten werden dann Bälle geknüllt und die anderen damit gejagt. Für einen Treffer gibt es dann eine Strafübung. Eine weitere Idee ist es bei jedem weiteren Treffer eine andere (schwierigere) Übung machen zu lassen.

Schwänzchenfangen

Jeder bekommt ein Parteiband, dass er sich hinten in die Hose stecken muss (Auf gleiche Länge achten und nicht verstecken). Die Kinder haben nun die Aufgabe die Bänder (Schwänze) der anderen zu erjagen, ohne den eigenen zu verlieren. Erhaschte Schwänzchen dürfen in der Hand gehalten werden, aber wenn das eigene verloren geht muss man ein neues nachstecken.

Literatur

Kleine Aufwaermspiele von Klaus Moosmann: Viele Spiele zum Aufwärmen teilweise mit vertretbarem Materialaufwand. Gut sortiert.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themen
Mitmachen
Werkzeuge