Schraubensalto

Aus Trampolinwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwierigkeit: 0,7 Punkte
Abkürzung nach dem
numerischen System:
4 2 /
Benutzt in Pflichtübungen: M8

Inhaltsverzeichnis

Sprungbeschreibung

Der Schraubensalto ist ein gestreckter Salto rückwärts mit 1/1 Schraube. Der Turnende springt von den Füßen mit gestellten Armen ab und bewirkt durch Vorschieben der Hüfte den gestreckten Rückwärtssalto. Die Arme bleiben am Kopf gelegt bis die Schraube eingeleitet werden soll. Dies geschieht nach etwas mehr als einem Drittel Salto (11 Uhr). Bei einer Linksschraube wird der linke Arm seitlich angelegt während der rechte Arm vor dem Bauch zum Körper geführt wird. Dies bewirkt eine leichte Schräglage des Turners sodass die Schraube verursacht wird.

Die Schraube sollte nach knapp zwei Drittel des Saltos (1 Uhr) fertig sein und wird beendet indem die Arme äquivalent zum Auslösen wieder zum Kopf genommen werden. Der Salto wird gestreckt fertig geturnt.

Bedingungen für das Erlernen des Sprunges

Der Schraubensalto lässt sich auf sehr vielfältige Weise vermitteln. Die Methoden haben teilweise besondere Voraussetzungen, die dort genannt werden. Grundsätzlich sind

  • Salto A
  • 1/2 Schraube zum Bauch

in guter Haltung erforderlich. Im Barani A kann die Armtechnik bereits geübt werden, jedoch wird dabei der andere Arm seitlich anglegt, weil es eine Vorwärtsrotation ist. Günstig ist sicher auch 1/1 Schraube zum Rücken, jedoch wird dabei die Schraube aus dem Tuch geturnt und nicht wie später erwünscht durch den Armzug.

Lehrwege

Schraube schrittweise in den Salto A einbauen

Der Aktive turnt einen Salto rückwärts A. Allerdings werden die Arme bei der Saltorotation nicht an den Körper geführt, sondern in Schulterhöhe vom Körper weggestreckt (Berliner Ampelmännchen). Wird dies beherrscht, erfolgt die Kontrolle des Blickkontaktes. Sieht der Aktive das Tuch bzw. die Schiebematte, ruft er z.B. „Hepp“. Erfolgt das akustische Signal an der richtigen Stelle, so soll nun je nach Schraubrichtung der linke oder rechte Arm etwas nach hinten genommen werden, um eine ½ Schraube einzuleiten. (Dies kann auch in einer Trockenübung geübt werden). Bei dieser Vorübung ist zu beginn Sichern durch die Hilfestellung erforderlich, was mit der Zeit abgebaut werden kann. Wird diese Vorübung letztlich ohne Hilfestellung beherrscht, kann durch Herannehmen der Arme an den Körper die zweite halbe Schraube erarbeitet werden. Insgesamt erfolgt bei dieser Methode die halbe Schraube zu spät. Dies stellt im Allgemeinen kein Problem dar, da die Schraube meist im Laufe des Trainingsprozesses nach vorne wandert.

3/4-Rückwärts schrittweise mit Schraube turnen

Es ist zwar nicht Voraussetzung, dass man das kann, es ist aber etwas einfacher: Sitz - ganze Schraube zum Sitz, Rücken platt - ganze Schraube zum Rücken platt und Bauchlandung - ganze Schraube zum Bauch.

Der Aktive bekommt die Aufgabe, einen nicht sehr hohen 3/4 rückwärts zu turnen. Sobald er das Tuch bzw. die Matte sieht, soll er sich drehen. Fast alle schaffen es auf Anhieb auf den Rücken, also mit 1/2 Schraube. In den weiteren Versuchen soll der Aktive sich dann auf die Seite "kuscheln", also 3/4 Drehungen machen. Sobald der 3/4 Salto rückwärts mit ganzer Schraube klappt, besteht die Aufgabe nun darin, etwas höher zu springen und den Schraubensalto zu stehen.

Nachteil ist, dass die Schraube sehr spät kommt.

Über 1/2-ein Dreiviertel

Diese Methode hat den großen Nachteil, dass die Schraube zu früh geturnt wird und der Aktive die Schraube aus dem Tuch turnt und nicht wie gewünscht über die Armführung. Oft wird die Schraube auch in 2 Phasen geturnt, also nach der 1/2 Schraube unterbrochen. Der große Vorteil ist der Überblick, den der Aktive von Anfang an hat und behält. Wie beim fertigen Schraubensalto hat er Blickkontakt zum Trampolin.

Der 1/2-ein-Dreiviertel muss natürlich in guter Haltung beherrscht werden. Als ersten Schritt wird er in die gestreckte Rückenlandung geturnt und wenn das gespannt gelungen ist auch weiter auf die Füße (hier ist natürlich noch kein Blickkontakt zum Tuch möglich). Von hier kann der Aktive versuchen die ganze Schraube schrittweise zu vervollständigen. Parallel dazu würde ich auch den 1/2-ein-Dreiviertel weiterschrauben lassen in die Vier-Punkt-Landung. Die beiden Lehrwege ergänzen sich zum fertigen Schraubensalto. Dieser letzte Ansatz ist wichtig um die Schraube flüssig laufen zu lassen.

Ganzheitsmethode

Voraussetzung ist natürlich der Salto rückwärts A. Der Turner wird mit 2 Seilen oder einer Handlonge von zwei Seiten, also zwei Hilfestellungen, gesichert. Vor dem Springen dreht er sich in Gegenrichtung ein. Der Übende turnt den Salto A und die Hilfestellungen ziehen dabei den Übenden auf.

Selbsttätige Ganzheitsmethode über die Armführung


Ausrufezeichen.jpg Hier fehlen Informationen! Wenn du Sie ergänzen kannst, tu das bitte hier!

Voraussetzung ist wieder der Salto rückwärts A. Der Turner übt hierbei allerdings die Armführung für den Schraubensalto am Boden ein. Wenn das ausreichend verinnerlicht wurde bekommt er die Aufgabe, diesen Armzug entweder auf Signal des Trainers oder zu eingeübtem Zeitpunkt in den Salto A einzubauen. Der Schraubensalto sollte dabei herauskommen. Eine Schiebematte sowie eine Deckenlonge bzw. guter Fänger zur Sicherheit des Aktiven ist dabei angeraten.



Mögliche Fehler

Der Schraubensalto kommt nicht auf die Füße

Dies ist natürlich eine Frage der Saltorotation. Oft fällt es den Springern schwer sich auf den Saltoschwung zu konzentrieren, wenn gleichzeitig eine Schraubbewegung gefordert ist. Der Salto A sollte weiter trainiert werden und ggf. auch Sprünge wie 1/2-ein Dreiviertel.

Es geht nicht mehr als eine halbe Schraube

Dies ist meist ein Problem der Orientierung. Oft hilft ein Methodenwechsel. Dabei sollte der Sprungablauf deutlich werden und was der Aktive wahrnimmt (s. Zweite Halbe Schraube bei Schraubensalto). Manchmal kann auch ein Haltungsproblem die Ursache sein (s. folgenden Punkt)

Die Schraube wird nie ganz fertig

Dies liegt oft daran, dass keine gestreckte Körperhaltung bei der Schraube gehalten wird. Es muss kontrolliert werden, ob es ein generelles Problem mit der gestreckten Körperposition gibt oder ob durch fehlenden Schwung die Hüfte angewinkelt wird. Im ersten Fall hilft das Training der Öffnungen aller Salti rückwärts, in beiden Fällen Training des Salto A.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themen
Mitmachen
Werkzeuge